Lifestyle

8 Dinge, die du vor der eigenen Haustüre erleben solltest

Mikroabenteuer als Bereicherung unseres Alltags

Foto: Leonie Schwald/Sophia Köstler

Wer kennt es nicht: Wir sitzen daheim, haben die eigenen vier Wände satt, kennen jedes Staubkorn und den Geruch der Sofakissen. Alles fühlt sich so gewohnt an. Das Ausgehen mit Freunden, Unternehmungen, mal was anderen sehen - all das war in den letzten Monaten nicht möglich. Der Alltag holt uns ein. Ja, er erdrückt uns fast.

Und doch muss es so nicht sein. Es gibt einen Weg, dem Alltag zu entfliehen: Mikroabenteuer.

Was sind Mikroabenteuer? Geprägt wurde der Begriff von dem britischen Abenteurer Alastair Humphreys. Er definiert den Begriff als Abenteuer, die jede*r im Alltag und seiner Umgebung erleben kann. Sie sind Outdoor-Erlebnisse vor der eigenen Haustüre. Lokal, kostengünstig, simpel und kurz. Einfach losgehen, etwas erleben und erholt zurück in den Alltag.

Dabei gilt es allerdings einiges zu beachten.

  • Rechtliches: Nicht alles ist erlaubt! Informiere dich bevor du los gehst unbedingt über die jeweilige rechtliche Lage. Bitte auch bezüglich der Corona-Auflagen.
  • Beachte die Wetterlage. Bei Gewitter lieber nicht zu einer exponierten Stelle wandern, bei vorherigem Sturm nicht in den Wald und in Gewässer.
  • Informiere dich über mögliche Öffnungszeiten und Einschränkungen derer. Achte auf mögliche Schwierigkeitsgrade von Wanderwegen oder Mountainbike-Trails.
  • #leavenotracebehind: Nimm deinen Müll mit und verlasse alles so, wie du es vorgefunden hast.

Spezielle (vor allem auch rechtliche) Tipps gibt es bei dem jeweiligen Mikroabenteuer.

Was brauchst du für Mikroabenteuer? Es lohnt sich, eine kleine Grundausrüstung zu besitzen.

  • Eine Landkarte (oder auf dem Smartphone GoogleMaps, Karten von Apple, etc.)
  • Ausrüstung und Verpflegung: Nimm immer genug Wasser und Snacks mit, packe eine Regenjacke ein und achte darauf, dass du ausreichend Handy-Akku hast. Sonnenschutz, ein Rucksack und gutes Schuhwerk sollten zu deinen ständigen Begleitern werden.
  • Motivation und Lust auf ein Abenteuer
  • Je nach Laune kannst du eine Begleitung mitnehmen. Etwas alleine unternehmen kann aber natürlich auch bereichernd sein.
  • Medizinische Maske, falls du doch in einen Innenraum oder öffentliches Verkehrsmittel musst.

8 Vorschläge für dein Mikroabenteuer

1) Stadtführung in der eigenen Stadt

Eine Stadtführung kann auch in deiner eigenen Stadt ein Erlebnis sein. Unbekannte Ecken gibt es immer und durch eine geführte Tour lernst du dein Zuhause nochmal ganz anders kennen.

2) Draußen schlafen unter dem Sternenhimmel

Raus aus dem Bett und ab in den kuscheligen Schlafsack. Ob im Zelt oder in dem offenen Kofferraum deines Autos - der Sternenhimmel bleibt etwas ganz besonderes. Und gerade für diejenigen, die einen Campingkocher besitzen: Was gibt es schöneres als einen frisch aufgebrühten Kaffee (oder Tee) in der kühlen Morgenluft.

Tipp: Achte darauf, dass du außerhalb der Großstadt bist, um mögliche Lichtverschmutzung zu vermeiden und so den Blick auf die Sterne richtig genießen zu können.

Achtung! in Deutschland ist Wildcampen verboten, trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, draußen zu übernachten. Frage einfach bei deinem lokalen Forstamt nach.

3) Gehe los und wirf eine Münze

Alles was du hierfür brauchst ist eine einfache Münze. Bestimme zuvor, ob Kopf oder Zahl links oder rechts bedeutet. Gelangst du nun an eine Kreuzung, wirf die Münze und lass sie entscheiden, in welche Richtung dein Weg weiterführt. Du kannst dir hier ein Zeitlimit festlegen, oder aber du machst es so lange, wie du Spaß daran hast.

4) Thematische Wanderungen

Gibt es in deiner Umgebung viele Seen oder Burgen? Schreibe dir diese auf und besuche sie nacheinander. Oder mache beispielsweise einen italienischen Tag und laufe ab dem Frühstück bis Abendessen einzelne Cafés und Restaurants ab.

5) Nachtwanderung

Genieße die Natur oder eine Stadt in der Stille der Nacht. Hier bekommst du einen ganz anderen Blickwinkel, als am trubeligen Tage. Und wer weiß, vielleicht entdeckst du ja noch das ein oder andere scheue Tier, wenn du leise genug bist.

6) Zum Sonnenaufgang auf die nächste Anhöhe

Stehe früh auf und wandere auf eine Anhöhe, du wirst mit einem atemberaubenden Sonnenaufgang belohnt werden!

Vorsicht: Hier spielt das Wetter mit rein. Wenn es bewölkt ist, wirst du den Sonnenaufgang wahrscheinlich nicht beobachten können.

7) Spontanes Losfahren mit dem Fahrrad

Schnappe dir dein Fahrrad und überlege dir, wie lange du für deine Unternehmung Zeit einplanen möchtest und kannst. Lege dann eine Kilometer- oder Zeitbegrenzung fest und fahre diese in nur eine Richtung. Zurück kannst du entweder den gleichen Weg nehmen oder die Bahn - je nach Zeitlimit und Müdigkeit. Mögliche Routen wären: Entlang des Neckars vorbei an den Weinbergen, Richtung Schwäbische Alb oder alles was dir gefällt.

8) Picknick im Grünen

Packe deine liebsten Leckereien, etwas Gutes zu Trinken und dein Lieblingsbuch ein und genieße den Mittag oder Abend auf einer Decke in der Wiese.

 

Weitere Ideen:

https://viel-unterwegs.de/mikroabenteuer-ideen/

https://www.blackdotswhitespots.com/mikroabenteuer-ideen/