Digitale Welt

Disney+ Kann sich der Streamingdienst gegen Netflix & Co. behaupten?

Netflix, Amazon Prime Video, Sky Ticket, MagentaTV, Apple TV+ und und und...

Die Streamingangebote überlagern sich. Seit dem März 2020 stellt auch die Walt Disney Company seinen Streamingdienst Disney+ zur Verfügung. Handelt es sich hierbei um einen Anbieter, der sich gerade gegen die Topplattformen Netflix und Amazon Prime Video behaupten kann?

Mit einem monatlichen Abonnement von 8,99 Euro (Stand: Juni 2021) oder einem jährlichen Beitrag von 89,90 Euro bewegt sich Disney+ im ähnlichen Rahmen zu Netflix und Amazon Prime Video (jeweils ab 7,99 Euro monatlich). Gerade diese beiden Anbieter sind hervorzuheben, da sie mit Abstand die größte Reichweite besitzen. Bei Amazon Prime Video stehen allerdings nicht alle Filme und Serien durch das Abonnement zur freien Verfügung. Kostenpflichtiges Leihen und Kaufen bilden weitere Optionen, um das Repertoire zu erweitern. Die Auswahl, die Disney+ mit über 1200 Titeln anbietet, ist im Vergleich mit Netflix eher gering. Dieser Dienst bietet mehr als das Doppelte an, darunter zahlreiche, sehr erfolgreiche Eigenproduktionen wie ‚Das Haus des Geldes‘ oder ‚Bridgerton‘. Disney+ punktet dafür mit zahlreichen Disney-Klassikern für die Familie wie ‚Der König der Löwen‘ oder ‚Cinderella‘. Auch Filme der Pixar-Studios und des Marvel-Universums bilden exklusive Inhalte, die nur dort zu finden sind. Zudem wagen auch sie sich an Eigenproduktionen, wie die Serie ‚The Mandalorian‘, die ein Spin-off zu ‚Star-Wars‘ bildet, heran.


Es ist ersichtlich, dass sich Disney+ in einem sehr spezifischen Milieu bewegt, also für echte Disney-Fans eine gute Ergänzung zu Netflix und Co. darstellt. Für Familien mit Kindern, die ihren Sprösslingen zeigen möchten, was es heißt ein Held wie „Herkules“ zu sein oder dass innere Werte für die Zuneigung wichtiger sind als das Aussehen (“Die Schöne und das Biest“), bietet sich Disney+ an. Durch Serien wie ‚Die Simpsons‘ oder die Filmreihe ‚Star Wars‘ können auch Erwachsene auf ihre Kosten kommen. Wer allerdings ein umfangreiches Angebot bereitgestellt haben möchte, das sich auch außerhalb der Disney Company bewegt, ist mit Netflix ausreichend gerüstet. Nicht zu vergessen ist, dass gerade Netflix mit seinen Eigenproduktionen immer wieder neue Inhalte bereitstellt und dadurch auch kontinuierlich das Repertoire erweitert wird. Amazon Prime versucht, in eine ähnliche Richtung zu schlagen. Auch hier werden immer öfters auch Eigenproduktionen sichtbar. Trotzdem bleibt Netflix in dieser Hinsicht, ungeschlagen. Es bleibt abzuwarten, ob Disney+ mit dieser Dominanz mithalten kann. Auch sie werden verstärkt auf Eigenproduktionen setzen müssen, um konkurrenzfähig zu bleiben und ihre Inhalte dauerhaft zu etablieren.