Was ist eigentlich dieser PH-Garten?

Sarah Dölle

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, was denn eigentlich dieser PH-Garten ist? Oder hört ihr womöglich gerade zum ersten Mal davon? Ich habe herausgefunden, was genau das ist und welcher Gedanke hinter dem Ganzen steckt. Den Garten gibt es schon seit April 2014 und ist aus der Initiative zweier Studierenden entstanden, trotzdem kennen ihn die meisten Studierenden nur als Mysterium.

Informationen über den PH-Garten zu finden ist wirklich nicht leicht. Deshalb habe ich mich in den Moodle-Kurs eingeschrieben und über das Nachrichtenportal das Garten-Team kontaktiert. Momentan befindet sich das 300 m^2 große Gartenstück noch in der „Winterpause“. Pünktlich zu Beginn des neuen Semesters startet jedoch die neue Gartensaison.

Dann wachsen hier bald wieder Tomaten, Karotten, Kürbisse und allerlei weiteres Obst und Gemüse. Je nachdem welche Setzlinge von den Studierenden mitgebracht werden. Im PH-Garten gibt es jede Menge Platz um sein eigenes Gärtner-Glück auszuprobieren! Übung macht ja bekanntlich den Meister.  
Das kleine Stück Grün befindet sich zwischen Gebäude eins und zwei und ist vom Glasgang aus zu sehen. Der Weg zum Garten ist nicht einfach zu beschreiben: Es führen viele Wege dorthin und wer es schafft fühlt sich gleich heimisch.

Was aber macht man in diesem Garten? Und wer kann dabei mitmachen?

Ganz klar: Wie jedes Jahr wird hier neu umgegraben, gepflanzt, gegossen und dann geerntet. Es handelt sich ja schließlich um einen Garten. Ein besonderes Augenmerk wird hierbei auf die biologische Bewirtschaftung des Gartens gelegt. Jeder, der Interesse am Gärtnern hat, ist gerne gesehen und kann mithelfen und mit anpacken. Besondere (Vor-) Kenntnisse mit „Grünzeug“ sind hierbei keine Vorrausetzung. Ein neuer „Schwung“ wird gerne gesehen, ein „Einstieg“ in dieses studentische Garten-Team ist jederzeit möglich.
Die Aufgaben werden im Team verteilt, unter den Studierenden besprochen und jeder hilft wo er kann. Im Garten wurden schon einige Projekte umgesetzt, wie zum Beispiel eine Feuerstelle, ein Geräteschuppen, Hochbeete und das große PH-Garten-Schild. Auch dieses Jahr gibt es wieder einiges zu tun. Im Garten wird nicht nur geackert und gewerkelt, hier findet sich auch genügend Platz zum Entspannen und Abschalten.
Ein wichtiger Bestandteil des PH-Gartens sind die regelmäßigen Treffen des Teams und gemeinsame Aktionen, wie zum Beispiel ein Sommerfest mit gemeinsamen Grillen. Hier wird sich über verschiedene Themen rund um das Gärtnern ausgetauscht und Wissen mit anderen geteilt.
Wer also Lust und Zeit hat, ein neues Projekt umzusetzen, oder einfach einen PH-Tag bei einem gemeinsamen Grillen ausklingen lassen möchte, ist hier genau richtig! Denn wer kann schon sagen: „Das ist die Tomatensoße aus dem PH-Garten“!
Bei Interesse finden sich Informationen auf der Facebookseite des PH Gartens, im Moodle-Kurs Hochschulgarten, auf Instagram oder über Email. Am besten erreichbar ist das Garten-Team über Facebook oder direkt über das Nachrichtenforum auf Moodle. Diese Nachrichten haben am meisten Leser und werden schnell beantwortet.