Mit Rat und Tat und Schokolade - das Medienzentrum der PH Ludwigsburg

Hanna Buck

Montagmorgen im Hause Spielberg, das Telefon klingelt. „Hey yo, Steven, hier ist Hollywood. Du, wir haben da ein Problem. Wir mussten leider das Budget für deinen neuen Film kürzen. Auf null Dollar.“  - „Oh, wie bezahl‘ ich denn dann meine Crew?“ „Ja, also du müsstest dann quasi alles selbst machen. Kannst du das denn, Steven?“ – „Nö, aber ich frag‘ einfach die Leute vom Medienzentrum an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Dort kann ich kostenlos Equipment ausleihen und die erklären mir, wie das geht. Und sie helfen beim Schnitt. Und Ton aufnehmen kann ich dort. Und fotografieren. Und transkribieren. Und digitalisieren. Und Lernmaterialien ausleihen. Und es gibt Workshops. Seit kurzem auch mit Tablets. Und Tricktische.“ – „Das klingt ja alles super, Steven! Aber was machst du, wenn was schief geht?“ – „Geht es nicht.“ – „Und wenn doch?“ – „Dann haben die auch Schokolade!“.

Eigentlich ist das Medienzentrum für die Studierenden und Hochschulbeschäftigten der PH Ludwigsburg gedacht. Ob es sich tatsächlich schon bis nach Hollywood durchgesprochen hat, ist fraglich, aber auch PH-intern ist das Angebot unter der Leitung von Dr. Jan-René Schluchter noch nicht jedem ein Begriff. Zu finden sind der Geräteverleih und die verschiedenen Werkstätten des Medienzentrums im Keller des 4er-Gebäudes, sowie in Raum 1.029 (Fotowerkstatt).

Geräteverleih (4.U30)
Audioaufnahmegeräte, Audiozubehör wie Popschutz, witzige gelbe Teile, die sich „Fußschalter für Audiotranskriptionen“ nennen und bei Transkriptionen für bis zu 30 Prozent Zeitersparnis sorgen sollen, oder Tonangeln, Fotokameras, Videokameras und verschiedene Geräte zu Präsentationszwecke… Dirk Haiges und seine Tutoren verwalten und erklären eine große Auswahl an technischen Geräten und Zubehör für alle Lebenslagen. Oder zumindest für Lehre, Forschung und Studium. Der Geräteverleih öffnet seine Türe zur Ausleihtheke und einem bequemen Sofa montags bis donnerstags von 12 bis 16 Uhr. In dieser Zeit können Studierende und Hochschulbeschäftigte Geräte ausleihen, zurückgeben, reservieren oder sich beraten lassen. Wer möchte kann sich vorab auf der Homepage eine Übersicht über die Geräte verschaffe. Auch Anleitungen und Tutorials sind dort zu finden.

Multimediawerkstatt (4.U29)
An den acht Rechnern können Besucher der Multimediawerkstatt unter anderem Interviews transkribieren, Musik komponieren, Comics erstellen, Videofilme schneiden, Fotos bearbeiten, Internetseiten gestalten oder im Sommer einfach vor der Hitze Schutz suchen. Dabei stehen ihnen Programme wie Adobe Photoshop CS2 oder Magix Video Pro X zur Verfügung, aber auch viele kostenlose Alternativen, um zuhause oder mit Schulklassen weiterzuarbeiten.
Zudem gibt es die Möglichkeit, DVDs zu brennen und zu bedrucken, analoge Medien zu digitalisieren oder an Tricktischen Stop-Motion-Filme zu drehen. Für längere Projekte empfiehlt es sich, die Rechner reservieren zu lassen. Martin Österle und seine Tutoren beraten von Montag bis Donnerstag 12 bis 16 Uhr, sowie nach Vereinbarung, bei medialen Projekten jeder Art.

Audiowerkstatt (4.U32/ 4.U33)
Das Angebot der Audiowerkstatt ist besonders für Sprecherziehung interessant. Hier können Studierende und Hochschulbeschäftigte professionelle Sprachaufnahmen machen und beispielsweise Podcasts oder Hörspiele produzieren, Videos nachvertonen und synchronisieren oder Audioaufnahmen nachbearbeiten.

Lernwerkstatt Medien (4.U34)
Montag bis Donnerstag von 11.30 bis 15.30 Uhr können sich Besucher der Lernwerkstatt eine vielfältige Auswahl an Bildungsmedien und Lernmaterialien anschauen oder für zwei bis vier Tage mit nach Hause nehmen. Sylvia Kramer und ihre Tutoren verwalten Schulbücher, Lehrermaterialien, Arbeitshefte, Lern- und Brettspiele, DVDs, medienpädagogische Fachliteratur und vieles weitere. Auf einem iPad können Lernapps ausprobiert werden, zudem gibt es Folier-, Schneide- und Bindemöglichkeiten.

Fotowerkstatt (1.029)
Besucher des PH-Fotostudios finden dort verschiedenfarbige Hintergründe, eine professionelle Blitzanlage und diverse Lichtformer - und in Herwig Seemann einen Ansprechpartner für alle Fragen, die mit Fotografie zu tun haben. Zum Beispiel, was denn so ein Lichtformer eigentlich ist. Nach einer Einführung dürfen sich Studierende sofort selbst als Fotografen versuchen. Das Schwarzweißlabor bietet geduldigen Leuten die Möglichkeit, analoge Filme selbst zu entwickeln oder Fotogramme zu erstellen. Hierfür sollte man am besten per Email einen Termin vereinbaren. Öffnungszeiten sind montags von 7.30 bis 10 Uhr und 12.30 bis 15 Uhr oder nach Absprache.

Tablets und Workshops
Seit dem Wintersemester 2017/18 unterstützt Anja Koppenhöfer für zwei Jahre das Medienzentrum der PH in Sachen Tablets. Bis dahin können Studierende ihr spannendes Workshopangebot zu den Apps „Comic Life 3“ und „Puppet Pals 2“ nutzen. Das Medienzentrum bietet ein breitgefächertes Workshopangebot zu Themen wie Bildbearbeitung, Trickfilm, Hörspielerstellung oder inklusive Medienarbeit. Weitere Informationen, sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner gibt es auf der Website des Medienzentrums.

Rrrring. „Hallo Steven, hier ist nochmal Hollywood. Du, sorry, es gab da eine Verwechslung… Du kriegst natürlich Geld. So viel du magst! Wir…“  –  „Hey Holly, grad ist schlecht, ich ruf morgen oder so zurück, ok? Hab mich gerade für ´nen Workshop eingetragen. Hörspielerstellen mit ‚Garageband‘.“ BEEP BEEP.